Zum sechsten Mal hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer ehrenamtlich engagierte BürgerInnen zum Empfang in die Mainzer Staatskanzlei eingeladen. Hierbei diente Raiffeisens Leitbild „Was einer nicht alleine schafft, schaffen viele gemeinsam“ als Anlass, ins Gespräch zu kommen und den Gästen für die wichtige Arbeit zu danken.
Ausgewählt wurden die 270 geladenen Gäste durch Ministerpräsidentin Dreyer, die sich von den LandrätInnen und OberbürgermeisterInnen der Städte Vorschläge eingeholt hatte. Auch die WiFo-Vorständler Marion Blettenberg, Christina Degenhart und Thomas Wildt waren zu dem Empfang geladen.
Die Gäste der Ministerpräsidentin engagieren sich unter anderem für Frauen in der Wirtschaft, in Handwerksinnungen, in der Industrie- und Handelskammer (IHK), Wirtschaftsforen, Projektgemeinschaften zur Unterstützung des Einzelhandels, gründeten und unterstützen Bürger- und Winzergenossenschaften, gemeinnützige Baugenossenschaften, Energiegenossenschaften, Start-ups und Berufsanfänger sowie Migrantinnen und Migranten. Ein solches ehrenamtliches Engagement sei wichtig, so Dreyer, um die Region zu stärken und wirtschaftlich gute Strukturen auch im ländlichen Raum leisten zu können.