SWN starten Glasfaserausbau für Gewerbegebiete Distelfeld und Friedrichshof

Datendurchsatz von bis zu 500 statt 16 MBit/s – Herschbach: Digitale Infrastruktur Neuwieds stärken.

Neuwied. Unternehmen im Gewerbegebiet Distelfeld und Friedrichshof gehen bald mit Höchstgeschwindigkeit auf die Datenautobahn: Durch den Ausbau mit Glasfasertechnologie werden Leistungen von 500 Mbit/s und mehr möglich. Zum Vergleich: Bisher liegt der maximale Datendurchsatz bei 16 Mbit/s. Die Stadtwerke Neuwied (SWN) starten mit der Verlegung noch dieses Jahr, die Anschlüsse sind ab Herbst 2018 nutzbar.
Für SWN-Geschäftsführer Stefan Herschbach ist klar, dass der Versorger damit weiter vorangeht, um die Infrastruktur in der Stadt an die Bedürfnisse der Unternehmen anzupassen: „Die digitale Vernetzung nimmt in allen Bereichen zu. ‚Wirtschaft 4.0‘ wird bald ein Standard. Wir müssen jetzt die zukunftsweisenden technologischen Voraussetzungen schaffen, damit die Rahmenbedingungen für Firmen mit hohem Datenbedarf und solche der digitalen Branche stimmen.“

Zufrieden zeigt sich das WirtschaftsForum Neuwied (WiFo), das sich lange für den Ausbau mit Glasfaserleitungen in der Region stark gemacht hat: „Unsere Bemühungen tragen Früchte. Durch das großzügige Angebot der SWN können die Betriebe der Region endlich an das schnelle Internet angebunden werden“, erklärt Brigitte Ursula Scherrer, Ehrenvorsitzende des WiFo. Gemeinsam mit den SWN hatte sie für den Ausbau geworben: „Das Angebot der SWN ist in jeglicher Hinsicht attraktiv.“

Und so sehen die Konditionen aus: Bei einer 36-monatigen Vertragsbindung sind die Preise mit 250 Euro (250 Mbit/s) oder 350 Euro (500 Mbit/s) pro Monat sowie einmaligen Einrichtungskosten in Höhe von 500 Euro moderat. Zudem überholen die SWN die Mitbewerber und ihr VDSL und FTTB: Mit Glasfaser (FTTH) kann man die Leitung in Zukunft noch weit über 500 Mbit/s ausbauen, ohne dass neue Kabel verlegt werden müssen. „Datenspeicherung in der Cloud, webbasierte Softwarelösungen und große Datenmengen sind damit kein Problem mehr“, betont Herschbach.

„Beinahe drohte das Projekt zu scheitern, doch nun dürfen wir mit Stolz verkünden: Wir bauen aus“, freut sich Scherrer. Laut Udo Engel, Geschäftsfeldleiter und Prokurist der SWN, werden die Glasfaserkabelleitungen in den Gewerbegebieten Distelfeld und Friedrichshof schon ab diesem Jahr verlegt: „Somit kann der Anschluss bereits im Herbst 2018 genutzt werden.“

Der Ausbau der Glasfaserleitungen, der vorwiegend im Hinblick auf die Anforderungen des zukünftigen Energiemarktes erfolgt, bedeutet für die SWN und gleichzeitig für alle Neuwieder Unternehmen eine enorme Zukunftsentwicklung. Nun ist es möglich, die großen Herausforderungen des digitalen Zeitalters zu meistern und dem Standort unternehmerische Sicherheit für die Zukunft zu geben, betonen SWN und WiFo. Gedankt wird allen Betrieben, welche die Notwendigkeit für den Ausbau erkannt und das Projekt unterstützt haben.