Kurz vor den Sommerferien stellten die Schüler der Robert-Krups Realschule Irlich ihr neues Schulgartenprojekt vor.

Nur noch wenige Menschen haben einen Nutzgarten und ernten selbst Obst und Gemüse. Daher wissen viele Schüler nicht mehr wie viel Arbeit in der Herstellung von Nahrungsmittel steckt, wie Obst und Gemüsepflanzen eigentlich aussehen oder wie viele verschiedene Sorten es gibt. Sie kennen häufig nur noch das Angebot im Supermarkt, dass sich auf einige wenige, optisch zwar ansprechende aber oft sehr geschmacksneutrale Obst und Gemüsesorten konzentriert. Im Schulgarten lernen die Schüler andere Sorten kennen. Sie lernen Verantwortung zu übernehmen, denn nur das regelmäßiges Gießen und die Pflege der Pflanzen führt zu einer erfolgreichen Ernte. Die Schüler der Robert-Krups Realschule waren eifrig dabei. Von der Vorbereitung der Hochbeetkästen über säen und pflanzen bis zur Ernte, die dann sofort probiert oder in der schuleigenen Küche weiterverarbeitet wurde führten sie mit Anleitung der Lehrkräfte alle Schritte selbst durch.

Das Gesundheitsamt Neuwied unterstützte vermittelt durch das Wirtschaftsforum Neuwied, den Aufbau des Projektes mit Pflanzen und Saatgut. Daneben stand das Pädagogisches Landesinstitut der Schule mit Rat und Tat zur Seite und stellte für den Anfang Kisten für einen Basis-Schulgarten zur Verfügung.

Auch im nächsten Schuljahr wollen die Schüler den Garten weiter pflegen und hoffen auf reiche Ernte.