ATW produziert Maschinen und Anlagen für Gesichtsmasken

Als „Hidden Champion“, also ein Unternehmen, das in seiner Branche Marktführer ist, wurde die Assembly Test Europe (ATW) schon mehrfach bezeichnet. Spezialisiert ist das Unternehmen auf kundenspezifische Automationslösungen in den Bereichen life-sciencs, transportation, consumer products und energy. Das Unternehmen aus dem Neuwieder Distelfeld beweist in der Corona-Krise einmal mehr seine Flexibilität auf die Anforderungen des Marktes zu reagieren. Hintergrund ist der weltweite Mangel an hochwertigen Atemschutzmasken. Die Bundesregierung muss größte Anstrengungen auf dem Weltmarkt unternehmen, weil der Bedarf aus heimischer Produktion nicht zu decken ist. Es gibt schlichtweg zu wenige Hersteller.
ATW, als Teil der weltweit agierenden ATS Automation Group, ist jetzt in die Herstellung von Maschinen und Anlagen für Gesichtsmasken eingestiegen. An einem Standort in den USA wurde der Prototyp dieser Maschine innerhalb von nur 21 Tagen entwickelt und in Betrieb genommen. Innerhalb von nur einer Minute produziert die Anlage zehn sogenannter N95-Masken. Die Masken erfüllen die Anforderungen des US-amerikanischen National Institute for Occupational Safety and Health. 95% der in der Luft befindlichen Partikel, die größer als 0,3my sind, werden abgeschieden. Die Maschine ist innerhalb von 4 bis 8 Wochen lieferbar.
„Es erfüllt uns durchaus mit Stolz ein so renommiertes Unternehmen, dass nur auch noch zur Eindämmung der Corona-Krise beiträgt, in unseren Reihen zu haben“, kommentiert die WiFo Vorsitzende Marion Blettenberg die positive Nachricht.

Produkt-Präsentation